Gesetzesänderung gegen die Wilderei in Namibia

Facebook
Twitter
LinkedIn

Gesetz verschärft gegen Wilderei in Namibia

Wilderei in Namibia wird demnächst mit Gefängnis und/oder hohen Geldstrafen geahndet.

Die Gesetzesänderung, die dieses Jahr in Kraft getreten ist, sieht vor, dass Personen, die  der illegalen Jagd auf Elefanten oder Nashörner für schuldig befunden werden, mit einer Geldstrafe in Höhe von bis zu 25 Millionen ND (1,57 Mio. €) statt wie bisher 20,000 ND (1 255 €) bestraft werden können. Die mögliche Haftstrafe wurde um 15 auf bis zu 20 Jahre heraufgesetzt. Auch eine Kombination aus Geld- und Haftstrafe ist möglich.

Zusätzliche Änderungen beinhalten Strafen für die illegale Jagd auf andere geschützte Wildtiere, wie Flusspferde, Zebras, Giraffen, Klippspringer und Impalas. Die Höchststrafe wurde von ursprünglich 20 000 ND auf 10 Mio ND. (€ 627 000) heraufgesetzt.

Auch Gefängnisstrafen sind möglich. Hier wurde die maximale Haftzeit von bisher 5 auf 10 Jahre erhöht.

Die genannten Strafen gelten für Ersttäter.
Bei nochmaliger Verurteilung wegen unerlaubter Jagd auf Elefanten, Nashörner oder andere geschützte Wildtierarten drohen Höchststrafen von 50 Millionen ND (€ 3,13m) und/oder 40 Jahren Gefängnis.

Hoffen wir mal das das Gesetz in Namibia nicht durch Korruption untergraben wird und hoffen wir das in Ländern wie Kenia die Gesetze ebenfalls verschärft werden.

Mehr zum Entdecken

alt="Usambara- Berge "

Geheimnisvolle Usambara- Berge

Tansania hat mehr zu bieten als die Besteigung des Kilimandscharo, Safari und die sicherlich beeindruckenden Tiere der Nationalparks, rund um Lushoto, unweit

Tsingy de Bemaraha

Nationalpark Tsingy de Bemaraha

Angesichts der wunderschönen Orte in Afrika ist der Tsingy de Bemaraha in Madagaskar einer der einzigartigsten. Dass wir uns der Organisation von