African Dreamtravel hat 4,88 von 5 Sternen 283 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Lebende Museen in Namibia

Sehenswürdigkeit in Namibia

Übersicht

Besuchen Sie Lebende Museen in Namibia

Himba bei der KörperpflegeDie Living Culture Foundation Namibia (LCFN) initiiert nachhaltige Entwicklungsprojekte in kommunalen Gebieten Namibias. Das Hauptziel ist der Aufbau eines kulturellen Netzwerks in Gebieten mit großer Armut. Dieses kulturelle Netzwerk gibt den Menschen in kommunalen Gebieten die Möglichkeit, von der namibischen Tourismusindustrie zu profitieren.

Lebende Museen in Namibia – Hintergrund

Seit der Kolonialisierung Namibias verschwinden wichtige Teile der einheimischen Kulturen des Landes – traditionelle Werte, Riten und Bräuche – rasch. Infolgedessen treten verschiedene soziale Probleme auf, die mit der kulturellen Verfälschung zusammenhängen.

Lebende Museen in Namibia – Die Ziele

Das Ziel ist es, Gemeinschaften bei der Einrichtung von Projekten zu helfen, die es ihnen ermöglichen, von ihren traditionellen Fähigkeiten zu profitieren und Geld zu verdienen. Die verschiedenen Gruppen, mit denen wir arbeiten, haben einen Grund gefunden, ihre kulturelle Identität aktiv zu bewahren. Sie üben wieder die alten Fertigkeiten aus, die im Verschwinden begriffen waren, und geben sie an die jüngeren Generationen weiter. Mit unserem Konzept der Lebenden Museen helfen wir den Menschen, die Armut zu bekämpfen und fördern den Dialog zwischen den verschiedenen namibischen Kulturen.

Lebende Museen in Namibia – Die Philosophie

Mit unseren Projekten wollen wir den Menschen helfen, Unabhängigkeit zu erlangen und die Freiheit zu bekommen, selbstverantwortlich über ihre Zukunft zu entscheiden.

Wie Sie die lebenden Museen unterstützen können:

Living Culture Namibia entscheidet selbständig darüber, welche Art von Projekten eingerichtet werden sollen. Aus diesem Grund und um Verwaltungskosten zu sparen, arbeitet das Projekt nicht mit staatlichen Organisationen zusammen. Es finanziert sich ausschließlich durch private Spenden, die von der deutschen Partnerorganisation eingebracht werden. Informationen dazu finden Sie auf der Webseite der Living Culture Foundation Namibia

Die unterschiedlichen Projekte:

Das Lebende Museum der Damara bei Twyfelfontein

Das Lebende Museum der Damara in der Nähe von Twyfelfontein bietet ein einzigartiges Erlebnis, um historische Damara-Kultur hautnah zu erleben. Die Damara und Buschleute gelten als die „Ureinwohner“ Namibias. Ihre Kultur ist eine faszinierende Mischung aus archaischer Jäger- und Sammlerkultur sowie Viehzucht. Die lose Stammesstruktur der Damara machte sie während der Kolonisation Namibias wehrlos gegen Aggressoren. Leider führt dies dazu, dass ihre Kultur fast vollständig in Vergessenheit geraten ist. Das Lebende Museum der Damara ist das erste traditionelle Damara-Projekt in Namibia und das Einzige seiner Art. Nirgendwo sonst hat man die Möglichkeit, auf diese Weise etwas über die traditionelle Kultur der Damara zu erfahren.

Das Lebende Museum der Damara liegt auf der D2612 8 km vor Twyfelfontein.

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

Lebende-Museun-der-Damara

Lebende-Museun-der-Damara

Das Lebende Museum der Ju/’Hoansi-San

Das Lebende Museum der Ju/’Hoansi-San ist das erste Lebende Museum in Namibia. Es ist sowohl ein kulturelles Highlight in Namibia als auch ein gutes Beispiel für eine nachhaltige Entwicklung.

Das Lebende Museum der Ju/’Hoansi-San gibt Besuchern einen interessanten Einblick in das Leben der freundlichen San. Das Lebende Museum ist ein authentisches Freilichtmuseum, in dem die Gäste viel über die traditionelle Kultur und die ursprüngliche Lebensweise der San erfahren können. Die Ju/’Hoansi-Buschmänner demonstrieren und beschreiben alles mit großer Hingabe und der Führer übersetzt ins Englische. Fast jedes angebotene Programm ist interaktiv, denn es macht auch den Ju/’Hoansi großen Spaß, wenn die Besucher versuchen, einen Pfeil zu schießen, das spezielle Ju/’Hoansi-Seilspringen zu erleben oder sich im Singen eines originellen Liedes zu versuchen.

Traditionelle Kultur
Das Lebende Museum der Ju/’Hoansi-San wurde von dem namibischen Reiseleiter Werner Pfeifer und dem Lehrer Ghau N!aici aus Grashoek initiiert. Seit Juli 2004 betreiben die Ju/’Hoansi ihr Museum komplett in Eigenregie. Das Lebende Museum – die Ju/’Hoansi nennen es /Xao-o Ju/’Hoansi-Ga (das Leben der Ju/’Hoansi) – besteht aus mehreren Hütten, aber das ist eigentlich nur die Umgebung des Freilichtmuseums: Die San konzentrieren sich auf die Darstellung ihrer ursprünglichen Lebensweise. Sie präsentieren die alte, fast vergessene Kultur in traditioneller Kleidung inmitten ihres rekonstruierten „Nomaden-Dorfes“ aus alten Zeiten. Die San des Lebenden Museums legen großen Wert darauf, die Jäger- und Sammlerkultur so authentisch wie möglich darzustellen.

Zeltplatz

Im Schatten der majestätischen Mangetti-Bäume, direkt neben dem Lebenden Museum, finden Sie einen schönen Zeltplatz. Es stehen drei Plätze zur Verfügung, jeder mit Trockentoilette, Eimerdusche und Grillmöglichkeit. Die Preise betragen N$ 50,00 pro Person. Wasser und Feuerholz sind vorhanden.

Das Lebende Museum der Ju Hoansi liegt auf der C44 Richtung Grashoek

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

Living Museum namiba Juhoansi
Karte Juhoansi Living Museum

Das „Lebende Jägermuseum“ der Ju/’Hoansi-San

Das „Lebende Jägermuseum“ der Ju/’Hoansi-San in der Nähe von Tsumkwe bietet Besuchern die in Namibia einmalige Möglichkeit, neben dem Kennenlernen einer sehr alten Jäger- und Sammlerkultur auch eine originale Jagd zu erleben.

Das pure Erlebnis der historischen Jäger- und Sammlerkultur

Neben dem Kennenlernen der faszinierenden alten Kultur der Ju/’Hoansi, die seit Jahrtausenden in der Kalahari-Wüste beheimatet sind, steht das Erleben einer echten Jagd mit Jägern des Lebenden Museums im Mittelpunkt. Hier ist die traditionelle Bogenjagd mit vergifteten Pfeilen, das Ausgraben von Springhasen und Stachelschweinen, der Schlingenfang von Perlhühnern, Khoraans und anderen Vögeln für die tägliche Nahrungssuche nie beendet worden. Die San, die in diesem Gebiet, der Nyae Nyae COnservancy, leben, sind sogar die einzigen ihres Kulturkreises, die offiziell noch traditionell jagen dürfen. So beherrschen sie noch die Kunst des Fährtenlesens und freuen sich, wenn Besucher hier besonderes Interesse zeigen. Einzigartig ist auch die Möglichkeit für Besucher, an einer solchen Jagd teilnehmen zu können. Ein englischsprachiger Ju/’Hoansi begleitet die Gäste und übersetzt alles, was die Jäger zeigen und erklären.

Traditionen aus der Vergangenheit

Das Lebende Jägermuseum der Ju/’Hoansi-San wurde von dem San-Jäger !Amache initiiert und in Zusammenarbeit mit der LCFN und der Familie seiner Frau Beh aufgebaut. Das Lebende Museum existiert seit März 2010 und wird von den San eigenständig betrieben und verwaltet. Die San präsentieren ihre Kultur in historischer Kleidung im Rahmen eines wunderschönen, rekonstruierten Jagddorfes aus alten Zeiten. Es wird großer Wert darauf gelegt, die alte Jäger- und Sammlerkultur so authentisch wie möglich darzustellen. Fast das gesamte Dorf //Xa/oba ist Teil des Museums, vom Kleinkind bis zur Urgroßmutter, und so können sie ein außerordentlich authentisches Bild einer solchen alten Jäger- und Sammlergemeinschaft zeichnen.

Zeltplatz
Es stehen zwei Campingplätze zur Verfügung, jeder mit Trockentoilette, Eimerdusche und Grillmöglichkeit. Die Preise betragen N$ 40,00 pro Person. Wasser und Feuerholz sind vorhanden.

Das Living Hunter Museum liegt auf der D3315 23 km vor Tsumkwe

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

Hunter Museum
Karte Hunter Museum

Das Lebende Museum der Mafwe

Das Lebende Museum der Mafwe wurde im Februar 2008 eröffnet und ist ein kulturelles Highlight im Caprivi, im Norden von Namibia. Das Lebende Museum ist ein authentisches Freilichtmuseum, in dem die Gäste viel über die traditionelle Kultur und die ursprüngliche Lebensweise der Mafwe erfahren können.

Die Präsentation der traditionellen Mafwe-Kultur.
Das Lebende Museum bietet den Besuchern einen interessanten Einblick in das Leben der Mafwe. Das Lebende Museum besteht aus einem traditionellen Dorf und den umliegenden Feldern auf einem schönen Hügel mit Blick auf den Kwando-Fluss. Riesige Baobab-Bäume spenden Schatten für die Gäste, die sich für die ursprüngliche Mafwe-Kultur interessieren. Die Mafwe präsentieren ihre alte, fast vergessene Kultur in traditionellen Kleidern.

Interaktivität im Museum
Die Darsteller des Mafwe Living Museum demonstrieren und beschreiben alles mit großer Hingabe und der Guide übersetzt ins Englische. Fast jedes angebotene Programm ist interaktiv, denn es macht auch ihnen großen Spaß, wenn die Besucher versuchen, ein traditionelles Netz zu weben oder einige der angebotenen Speisen zu probieren.

Das Lebende Museum der Mafwe liegt auf der D3502 von Sambia kommend Richtung Kongola

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

 

Mafwe Kultur TanzMafwe Kultur Karte

Das Lebende Museum der Mbunza

Etwa 14 Kilometer westlich der Kavango-Hauptstadt Rundu befindet sich ein Ort, der seinesgleichen sucht: Das Lebende Museum der Mbunza, eine traditionelle Kulturschule und gleichzeitig ein kommunales Unternehmen für die Menschen im Kavango. Mit diesem nachhaltigen Projekt können sie ihre traditionelle Kultur bewahren und ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften.

Die alten Traditionen der Mbunza

Wie bei allen Lebenden Museen in Namibia liegt auch beim Lebenden Museum der Mbunza der Schwerpunkt darauf, den Besuchern des Museums einen detaillierten und authentischen Einblick in die traditionelle, vorkoloniale Kultur zu geben. Das am Samsitu-See gelegene Lebende Museum ist ein traditionelles Dorf der Kavango, die seit Jahrhunderten in diesem Gebiet leben. Das Dorf wurde vollständig aus natürlichen Materialien erbaut und die Darsteller des Museums tragen Kleidung aus selbst gegerbtem, mit Mangetti-Nussöl veredeltem Leder. Die Kleidung musste anhand alter Fotografien rekonstruiert werden.

Faszinierende Kavango-Kultur

Ein wesentlicher Bestandteil des interaktiven Programms des Lebenden Museums ist die Demonstration (und Erhaltung) der Fischerei- und Landwirtschaftskultur der Mbunza. Die traditionelle Präsentation reicht vom Alltagsleben (traditionelle Küche, Feuermachen, Korb- und Mattenflechten usw.) über Buschwanderungen und Fischfang bis hin zu hochspezialisierten Techniken wie Schmieden, Töpfern und dem Bau von Trommeln. Gesprochen wird Rukwangali, die am weitesten verbreitete Sprache im Kavango-Gebiet. Der Führer übersetzt ins Englische. Nachdem man sich von der Qualität und dem hohen Niveau des Lebenden Museums überzeugt und einen Einblick in die Tradition gewonnen hat, kann man im Handwerksladen ein kleines Souvenir kaufen und ein Stück Kavango-Kultur mit nach Hause nehmen.

Das Lebende Museum der Mbunza liegt auf der B10 Richtung Rundu

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

Mbunza Kultur
Mbunza Karte

Das Lebende Museum der Ovahimba

Das Ovahimba Living Museum ist ein Ort, an dem Sie die traditionelle Kultur der Ovahimba interaktiv erleben können. Das Museum dient als traditionelle Schule für Gäste und für die Kinder der eigenen Gemeinschaft und ist gleichzeitig eine einkommensschaffende Einrichtung. Das Museum liegt strategisch günstig zwischen der Ovahimba-Hauptstadt Opuwo und den paradiesischen Epupa-Fällen am Kunene-Fluss im Norden Namibias.

Die traditionelle Kultur der Ovahimba
Das Museum besteht aus einem großen traditionellen Gehöft, in dem die Ovahimba interessierte Gäste in ihren Tagesablauf einführen und sie zum Mitmachen animieren.

Wichtige Elemente der ursprünglichen Tradition sind die Herstellung von Lebensmitteln, handwerkliche Tätigkeiten (Schmieden, Töpfern, Holzschnitzen, Ledergerben), der Bau von Lehmhütten sowie Gesang und Tanz. Die Gäste lernen das Gehöft, die Bedeutung des Heiligen Feuers, einige der religiösen Aspekte und die Bedeutung des Viehs in der Ovahimba-Kultur kennen. Sie sind eingeladen, sich aktiv an allen gezeigten Aktivitäten zu beteiligen. Sogar „Ovahimba-Bodypainting“ oder eine echte traditionelle Hochzeit nach Ovahimba-Art sind möglich.

Otjihimba ist die gesprochene Sprache der Ovahimba, ein Dialekt der weit verbreiteten Otjiherero-Sprache. Der Führer übersetzt ins Englische. Gäste, die von der Qualität und dem Niveau des Museums, das einen beispielhaften Einblick in die Traditionen der Ovahimba bietet, überzeugt sind, können im Anschluss im Handwerksladen ein kleines Souvenir erwerben.

Das Lebende Museum der Ovahimba liegt auf der C43 136 km vor Epupa und 42 km hinter Upuwo

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

Ovanhimba Frau
Ovahimba Karte

Das Lebende Museum der Khwe

Gemeinsam mit einer Projektgruppe der Khwe, ursprünglich eine Jäger- und Sammlerkultur aus der Khoisan-Sprachgruppe, entwickelte die Living Culture Foundation ein neues Lebendes Museum im Norden Namibias. Die ethnische Gruppe der Khwe, die nur etwa 4000 Menschen in Namibia zählt, hat eine bewegte Geschichte, die von Umsiedlung, politischer Zurückhaltung und Ausgrenzung durch andere, größere ethnische Gruppen geprägt ist.

Die traditionelle Kultur der Khwe ist eine der am stärksten bedrohten Kulturen in Namibia. Während die Sprache Khwe-||Ani, die noch von etwa 8600 Menschen im südlichen Afrika gesprochen wird, vor allem in Namibia noch als Muttersprache verwendet wird und damit zumindest derzeit nicht gefährdet ist, sieht der Transfer der traditionellen Kultur etwas anders aus. Hier kommt der Aufbau eines Lebenden Museums gerade zur rechten Zeit, denn es könnte die letzte Gelegenheit für die Khwe sein, ihre traditionellen Werte an die nächste Generation weiterzugeben.

Die Präsentation der traditionellen Kultur der Khwe
Das Lebende Museum bietet einen faszinierenden Eindruck von der alten Jäger- und Sammlerkultur der San. Das Museumsdorf besteht aus einigen traditionellen Grashütten, um die herum die ursprüngliche Lebensweise und vorkoloniale Kultur der Khwe dargestellt wird. Die Besucher erleben traditionelle Tänze, erhalten einen Einblick in die Welt der Ahnen und sehen, riechen und fühlen das historische Leben der Khwe. Dabei wird Wert darauf gelegt, die alte Jäger- und Sammlerkultur so authentisch wie möglich darzustellen.

Viele der angebotenen Programme sind interaktiv, zum Beispiel können die Gäste ihre Fähigkeiten beim Schmieden eines Pfeils oder beim Flechten eines Armbands aus Papyrus testen. Auch eine kurze Wanderung durch den Busch, der häufig von Antilopen und anderen Wildtieren aus dem nahe gelegenen Nationalpark besucht wird, gehört zum Programm. Hier zeigen die Khwe ihr hervorragendes Talent im Fährtenlesen und Fallenstellen.

Das Lebende Museum der Khwe liegt auf der B8 hinter Divundu Richtung Kasane

Die Preisliste finden Sie hier : Preisliste Aktivitäten 2024/25

Khwe Living Museum

 

Impressionen

Reisen mit dem Reiseziel Namibia

Ihre Reisespezialisten für Namibia

Haben Sie Fragen zu unseren Reisen? Unsere Reiseberater stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Ihre Afrika Traumreise

×