African Dreamtravel hat 4,88 von 5 Sternen 283 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Sossusvlei

Sehenswürdigkeit in Namibia

Übersicht

Das Sossusvlei – Bedeutung

Die roten Dünenlandschaften und Salzpfannen des Sossusvlei nahe Sesriem stellen zweifellos ein landschaftliches Highlight in Namibia dar. Hier erheben sich einige der höchsten Dünen der Welt und bilden eine atemberaubende Kulisse. Seit Juni 2013 ist das Sossusvlei als Teil des Namib Nationalparks sogar UNESCO Weltkulturerbe.

Doch was genau steckt hinter dem Namen „Sossusvlei“? Es handelt sich hierbei um eine trockene Salzpfanne, die von einer beeindruckenden roten Dünenlandschaft umgeben ist. Nur einen Steinwurf entfernt findet sich das Deadvlei, eine weitere Salzpfanne, in der abgestorbene Bäume in bizarren Formen gen Himmel ragen. Auf dem Weg dorthin passiert man die berühmte Düne 45, die zum Erklimmen einlädt. Weitere markante Dünen sind Big Daddy, Big Mama und die Elim Düne, die besonders bei Sonnenauf- und untergang für beeindruckende Fotomotive sorgen. Auch der Sesriem Canyon lohnt einen Ausflug.

Sossusvlei Dünenlandschaft

Anreise und Eintritt, Kosten Shuttle zum Sossusvlei

Das Sossusvlei und seine umliegenden Sehenswürdigkeiten bilden einen bedeutenden Teil des Namib Naukluft Nationalparks, der sich über eine Fläche von 50.000 km² entlang der Atlantikküste Namibias erstreckt. Um zum Sossusvlei zu gelangen, musst du den Eingang in Sesriem erreichen, welcher von Norden über Solitaire oder von Süden über die C27 erreichbar ist. Es ist erwähnenswert, dass es innerhalb und außerhalb des Parks jeweils eine Tankstelle gibt.

Besucher des Parks können von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang das Gelände betreten. Beim Betreten des Parks wird jedem Besucher eine Uhrzeit mitgeteilt, zu der das Tor des Parks schließt und das Verlassen des Geländes erforderlich ist. Vor dem Verlassen des Parks ist es erforderlich, die Eintrittsgebühr an der NWR Office zu entrichten. Die aktuelle Eintrittsgebühr beträgt für jeden Besucher 150N$ pro Person plus 50 N$ pro Auto.

Ab dem Parkeingang führt eine 60 km lange Teerstraße zum 4×4 Parkplatz, von wo aus du nur noch mit einem eigenen 4×4 Fahrzeug oder einem Shuttle durch den Sand zu den Highlights rund um das Sossusvlei gelangen kannst.  Der Preis für eine Fahrt mit dem 4×4 Shuttle beträgt 180N$ pro Person und dauert etwa 10 Minuten. Der Shuttle verkehrt regelmäßig zwischen dem Sossusvlei, dem Deadvlei und dem 4×4 Parkplatz und bietet dir die Möglichkeit, die Gegend in aller Ruhe zu erkunden und einfach den nächsten Shuttle zurück oder weiter zu nehmen. Spannender ist es natürlich die Strecke selber zu fahren. Dafür solltest du aber ein 4×4 Fahrzeug haben und die Luft in den Reifen auf 1,3 Bar reduzieren. Keine Angst – in Sesriem könnt ihr die Luft an der Tankstelle wieder aufpumpen. Bitte achtet nur darauf das ihr zurück nach Sesriem mit dem niedrigen Reifendruck nicht zu schnell fahrt da die Reifen sich auf dem Asphalt schnell erwärmen.

Die Hauptattraktionen im Park

Die Elim Düne

Die Elim Düne ist zweifellos der perfekte Ort, um das Schauspiel von Sonnenaufgang und -untergang im Namib-Naukluft-Park zu erleben. Unabhängig davon, ob du im Park übernachtest oder nicht, bietet die Elim Düne eine atemberaubende Aussicht auf die Fläche, die Dünen und die Berge im Hintergrund. Die Düne ist nicht sehr hoch und mit einer Grasdecke bedeckt, was sie zu einem perfekten Ort macht, um das Farbenspiel des Himmels zu genießen.

Wenn du den Park bei Sonnenuntergang verlassen musst, empfehlen wir dir, die untergehende Sonne von der Elim Düne aus zu beobachten, bevor du ca. 10 Minuten vor Sonnenaufgang zum Parktor zurückkehrst. So kannst du das faszinierende Farbspektakel der untergehenden Sonne noch in den Dünen genießen und dennoch rechtzeitig aus dem Park kommen. Stelle sicher, dass du dein Parkticket bereits auf dem Weg zur Elim Düne bezahlt hast! Wenn du den Sonnenaufgang im Park erleben möchtest, öffnen die Tore bei Sonnenaufgang und du kannst direkt zur Elim Düne fahren, um die ersten Sonnenstrahlen über dem Dünenmeer zu sehen. Und wenn du im Park übernachtest, ist die Elim Düne der perfekte Ort, um deinen Sundowner zu genießen und dann entspannt zu deiner Unterkunft im Park zurückzukehren.

Die Düne 45

Die Düne 45 ist zweifellos die bekannteste ihrer Art auf der ganzen Welt und wird aufgrund ihrer Schönheit weltweit als Desktop-Hintergrund angeboten. Dank ihrer perfekten Form und Position ist sie wohl auch die am meisten fotografierte Düne auf der Erde.

Die Dünen entlang der Teerstraße Richtung Sossusvlei sind durchnummeriert, und ob Düne 45 ihren Namen aufgrund ihrer Lage bei Kilometer 45 oder tatsächlich als 45. Düne erhalten hat, ist nicht ganz klar. In jedem Fall ist sie jedoch bequem von der Straße aus zu erreichen und bietet sich ideal für eine kleine Klettertour an.

Allerdings ist es nicht ganz einfach, diese Düne zu erklimmen. Du wirst auf dem Kamm der Düne bereits Spuren von anderen Kletterern entdecken, aber es erfordert dennoch Schritt für Schritt und Stück für Stück viel Anstrengung, um an die Spitze zu gelangen – vorzugsweise früh am Morgen, wenn es noch nicht so heiß ist. Egal, wie fit du bist, du wirst definitiv ins Schwitzen kommen. Doch wenn du es geschafft hast, wirst du mit einem atemberaubenden Blick über das rote Dünenmeer belohnt. Aber das ist noch nicht alles: Auf der Abfahrt kannst du mit großen Sprüngen entlang der Dünenflanke in Sekundenschnelle hinunterrutschen – ein riesiger Spaß! Allerdings ist es wichtig, an dieser Stelle zu betonen: Klettere nur auf den Dünen, auf denen es ausdrücklich erlaubt ist, um das fragile Ökosystem der Dünen unversehrt zu erhalten!

Das Sossusvlei und die Big Mama

Das Sossusvlei – ein Ort, der die verschiedenen Highlights der Region in sich vereint. Doch was verbirgt sich hinter diesem Namen? Es handelt sich um eine Salztonpfanne, die sich mitten in der Namibwüste befindet und von imposanten, über 300 Meter hohen Sanddünen in orangem Rot umgeben ist. Das Ende des Tsauchab Flusses, der einst bis in den Atlantik floss, bildet das Sossusvlei. In seltenen Regenjahren fließt das Wasser noch bis in die Salzpfanne. Im Jahr 2021 hatten wir das Glück, das Sossusvlei mit Wasser zu erleben.

Sossusvlei und Deadvlei gehören zu den Highlights Namibias und können zu den Tagesrandzeiten sehr touristisch überlaufen sein. Wenn du jedoch keine besondere Vorliebe für Schattenspiele in den Morgen- oder Abendstunden hast und hitzebeständig bist, empfiehlt es sich, deinen Besuch auf die Mittagszeit zu legen. Obwohl es dann unerträglich heiß ist, hast du die Pfanne fast für dich allein. Es ist jedoch wichtig, genug Wasser und eine Kopfbedeckung dabei zu haben.

Du kannst direkt am Sossusvlei parken oder dich vom Shuttle absetzen lassen, um die ersten Fotos von der Salzpfanne oder sogar dem Wasser in der Pfanne zu machen. Wenn du möchtest, kannst du auch die Düne Big Mama neben dem Sossusvlei erklimmen.

Das Death Vlei

Deadvlei ist eine beeindruckende Salzpfanne, die mit toten Kameldornbäumen besetzt ist. Der Tsauchab-Fluss floss einst durch die Wüste, jedoch ist heute keinerlei Feuchtigkeit mehr vorhanden. Der Mangel an Feuchtigkeit hat jedoch dazu beigetragen, dass die 850 Jahre alten Bäume auf einzigartige Weise konserviert wurden. Es ist wichtig zu beachten, dass das Klettern oder Berühren der Bäume nicht gestattet ist. Leider gibt es immer wieder Touristen, die diese Regel missachten.

Um Deadvlei zu erreichen, musst du einen 20-30-minütigen Spaziergang über kleine Dünen vom 4×4-Shuttle-Drop-Off-Punkt aus machen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass auch hier die Sonne unerbittlich brennt. Eine Alternative ist es, direkt vom Parkplatz aus den Big Daddy-Anstieg zu beginnen und von dort aus einen Blick auf Deadvlei von oben zu werfen. Über die Flanke von Big Daddy kannst du dann direkt in das Deadvlei hinabsteigen.

Big Daddy und Big Mama

In der Gegend des Sossusvlei und Deadvlei gibt es zwei beeindruckende Sanddünen, die als Big Daddy und Big Mama bekannt sind. Die majestätische Big Daddy-Düne ist ca. 350m hoch und zählt somit zu den höchsten Dünen weltweit. Sie schmiegt sich direkt an das Deadvlei an und ermöglicht von oben aus einen atemberaubenden Ausblick auf die Umgebung. Wenn du mutig genug bist, die Herausforderung des Aufstiegs anzunehmen, kannst du von der Spitze aus direkt in das Deadvlei hinabsteigen. Die etwas kleinere Big Mama-Düne befindet sich in der Nähe des Sossusvlei und ist ein imposantes Schauspiel.

Sesriem Canyon

Unmittelbar nach dem Eingang zum Nationalpark offenbart sich der Sesriem Canyon. Für den Besuch des Canyons auf dem Rückweg vom Sossusvlei biegst du kurz vor dem Tor rechts ab und folgst einer holprigen Wellblechstraße. Nach einer Weile erreichst du das Ziel und kannst zu Fuß, am besten mit festem Schuhwerk, in den Canyon hinabsteigen. Die etwa 30 Meter tiefen und 1,5 Kilometer langen Kalksteinwände bieten spektakuläre Aussichten. Im Gegensatz zur heißen Hitze im Sossusvlei herrscht im Sesriem Canyon eine angenehme Kühle. Der Sesriem Canyon ist das Werk des Tsauchab Flusses und führt nur unregelmäßig Wasser.

Die beste Reisezeit für Sossusvlei

Im Durchschnitt erreichen die Tageshöchstwerte angenehme 26° Celsius, während die Nächte mit einem Durchschnitt von 12° Celsius erfrischend kühl sind. Die Sonne zeigt sich dabei mit durchschnittlich 9 Stunden pro Tag. Der Dezember ist der heißeste Monat des Jahres mit Tagestemperaturen von bis zu 31° Celsius. Im Gegensatz dazu ist der Juli mit einer Durchschnittstemperatur von etwa 20° Celsius der kühlste Monat.

Unterkünfte im Sossusvlei

Unterkünfte im Sossusvlei sind rar gesät, da Übernachtungen direkt im Nationalpark nicht gestattet sind. Doch in der Nähe von Sesriem gibt es zwei Optionen für eine Übernachtung: Die Sossus Dune Lodge von NWR oder die Dead Valley Lodge.

Wer im Park übernachten möchte, kann zwischen der Sossus Dune Lodge von NWR und der Dead Valley Lodge wählen. Alternativ gibt es auch eine Camping Site von NWR im Park. Übernachtungsgäste haben den Vorteil, eine Stunde vor Sonnenaufgang ins Sossusvlei fahren zu dürfen und so den Sonnenaufgang auf einer der Dünen zu erleben.

Der Hauptvorteil einer Übernachtung im Park liegt auf der Hand: die Möglichkeit, bereits eine Stunde vor Sonnenuntergang ins Sossusvlei fahren zu dürfen. So können Übernachtungsgäste das spektakuläre Erlebnis des Sonnenaufgangs auf den Dünen genießen, während sich die Tore für alle anderen erst bei Sonnenaufgang öffnen.

Allerdings gibt es auch einen Hauptnachteil: Der Preis. Mit knapp 300 Euro pro Person und Nacht ist es nicht gerade günstig, in den exklusiven Unterkünften zu übernachten. Dies ist jedoch auf die abgelegene Lage und den logistischen Aufwand zurückzuführen. Außerhalb des Nationalparks gibt es jedoch zahlreiche Lodges und Campingplätze mit moderaten Preisen, die oft auch ein Frühstück to go anbieten, damit man früh morgens ins Sossusvlei starten kann.

Eintrittspreise für das Sossusvlei

Für was : ( Stand 2022 )Erwachsene p.PersonKinder unter 16 Jahre
Parkeintritt für alle Besucher die außerhalb Afrikas leben8,- €frei
Fahrzeuge 10 Sitze oder weniger1,50 € pro Fahrzeug
Shuttle zum Sossusvlei10,- €

Unsere Reisen zum Sossusvlei

Reisen
Das Sossusvlei ist in zahlreicher unserer Reisen enthalten. Hier ein kleiner Auszug
13 Tage Mietwagenreise in den grandiosen Süden Namibias
15 Tage Camping Mietwagenreise Namibias Highlights
20 Tage Mietwagenreise von „Kapstadt bis Windhoek“
21 Tage Mietwagenreise durch Namibia – Die große Nord-Süd-Runde

Hier finden Sie weitere interessante Sehenswürdigkeiten in Namibia.

Impressionen

Reisen mit dem Reiseziel Namibia

Ihre Reisespezialisten für Namibia

Haben Sie Fragen zu unseren Reisen? Unsere Reiseberater stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Ihre Afrika Traumreise

×