African Dreamtravel hat 4,88 von 5 Sternen 279 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Die National Parks in Uganda

Uganda Reisen

Die National Parks in Uganda

Die National Parks in Uganda sind ein wahrhaftiges Naturparadies.

Hier können Besucher die unberührte Schönheit der afrikanischen Wildnis erleben und eine Vielzahl von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Einer der bekanntesten Nationalparks Ugandas ist zweifellos der Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark, welcher vor allem für seine Gorilla-Trekking Touren berühmt ist. Neben den majestätischen Berggorillas gibt es im Bwindi Impenetrable Forest auch zahlreiche andere Tierarten zu entdecken wie zum Beispiel verschiedene Affengattungen, Elefanten oder Antilopen. Der Park zeichnet sich durch seine dichte Vegetation aus, welche ihm seinen Namen “undurchdringlicher Wald” verleiht.

Ein weiterer beeindruckender Nationalpark in Uganda ist der Queen Elizabeth Nationalpark. Dieser erstreckt sich über 1.978 Quadratkilometer und bietet somit genug Platz für eine große Anzahl an Tierarten wie Löwen, Leoparden oder Flusspferde sowie mehr als 600 Vogelarten. Besonders interessant sind hier die Bootstouren auf dem Kazinga-Kanal, wo man Nilkrokodile und Büffelherden hautnah erleben kann.

Auch das Murchison Falls Game Reserve gehört zu den Highlights des Landes: Hier stürzt der mächtige Nil durch enge Felsschluchten hinab – ein atemberaubendes Naturschauspiel!

Wer also einen Einblick in Afrikas vielfältige Tierwelt bekommen möchte sollte Uganda besuchen egal ob als Selbstfahrer oder als privat geführte Reise

Giraffenherde in Uganda

Der Bwindi National Park ist ein wunderschönes Naturparadies im Südwesten Ugandas. 

Der Park ist bekannt für seine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten, insbesondere aber für die bedrohten Berggorillas, die hier in freier Wildbahn leben. Wer den Bwindi Nationalpark besucht, hat die Möglichkeit eine unvergessliche Erfahrung zu machen: Eine Trekkingtour durch den Regenwald auf der Suche nach den majestätischen Gorillas. Die Tour dauert in der Regel zwischen drei und sechs Stunden und erfordert eine gewisse körperliche Fitness sowie festes Schuhwerk. Doch es lohnt sich! Denn wenn man schließlich einer Gorillafamilie gegenübersteht und sie beobachten kann, wie sie miteinander interagieren oder friedlich vor sich hin dösen, fühlt man sich wie Teil eines ganz besonderen Moments. Aber nicht nur das Beobachten von Gorillas macht diesen Nationalpark so besonders. Auch Wanderungen durch den üppigen Regenwald bieten atemberaubende Ausblicke auf Wasserfälle oder malerische Seen. Zudem gibt es zahlreiche Vogelarten zu entdecken – darunter auch endemische Arten wie zum Beispiel der Kivu-Glanzstar oder der Graubrust-Fruchtvogel.

Um diese einzigartige Naturkulisse langfristig erhalten zu können wurde 1991 mit dem Bwindi Impentrable Forest Conservation Trust ein Projekt gestartet um illegaler Abholzung Einhalt zu gebieten sowie Bildungsprogramme anzubieten um Bewusstsein über Umweltschutz bei lokalen Gemeinden zu fördern.

Der Besuch des Bwindi Nationalparks ermöglicht also nicht nur eine unvergessliche Erfahrung, sondern unterstützt auch den Schutz dieser einzigartigen Natur. Informationen zu den Gorilla Treckings erhalten Sie in unserem Blog

Bwindi Nationalpark

Der Kibale Forest Nationalpark

Der Kibale Forest Nationalpark ist ein wunderschöner Ort im westlichen Uganda, der für seine beeindruckende Artenvielfalt und die Möglichkeit bekannt ist, Schimpansen in freier Wildbahn zu beobachten.

Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 795 Quadratkilometern und bietet zahlreiche Aktivitäten wie Wandern, Vogelbeobachtung und Kanufahren auf dem Kanyanchu-Fluss.

Ein besonderes Highlight des Nationalparks sind jedoch zweifellos die Schimpansen-Trekking-Touren. Diese geführten Wanderungen führen Besucher durch den dichten Regenwald des Parks zu den Lebensräumen der Schimpansenfamilien.

Mit etwas Glück können Sie diese intelligenten Primaten bei ihren täglichen Aktivitäten beobachten – vom Spielen bis zur Nahrungssuche. Es ist wichtig anzumerken, dass es sich hierbei um wilde Tiere handelt und daher strenge Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen.

Die Touren werden von erfahrenen Guides geleitet, die das Verhalten der Tiere verstehen und sicherstellen können, dass keine Gefahr besteht.

Abgesehen von den Schimpansen gibt es im Kibale-Nationalpark noch viele andere Tierarten zu entdecken – darunter Elefantenherden sowie verschiedene Affengattungen wie Rotschwanzaffen oder Schwarzweiße Stummelaffen. Der Park bietet auch Unterkünfte für Übernachtungsbesucher an – von einfachen Zeltplätzen bis hin zu luxuriösen Lodges mit Blick auf den Regenwald.

Egal ob Sie nur einen Tag oder mehrere Tage bleiben möchten: Ein Besuch im Kibale-Nationalpark wird Ihnen garantiert unvergessliche Erlebnisse bescheren.

Schimpanse im Kibale Forest

Der Queen Elisabeth Nationalpark

Queen Elizabeth Nationalpark ist ein atemberaubender Nationalpark im westlichen Teil Ugandas. Er erstreckt sich über eine Fläche von etwa 1.978 Quadratkilometern und bietet seinen Besuchern eine unglaubliche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten.

Der Park ist bekannt für seine großen Populationen von Elefanten, Löwen, Büffeln und Leoparden sowie für die seltenen Berggorillas, die in den nahe gelegenen Bergen leben.

Die Landschaft des Parks variiert von Savannenlandschaften bis hin zu dichten Wäldern und sumpfigem Gelände. Ein Highlight des Queen Elizabeth Nationalparks ist zweifellos der Kazinga-Kanal – ein natürlicher Wasserweg zwischen dem Lake Edward und dem Lake George. Hier können Sie auf einer Bootsfahrt viele Tiere beobachten wie Nilpferde, Krokodile oder auch verschiedene Vogelarten.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Übernachtung im Park: Von einfachsten Zeltplätzen bis hin zu luxuriösen Lodges mit Blick auf den Kanal oder das umliegende Grasland – hier findet jeder etwas Passendes nach seinem Geschmack.

Queen Elisabeth Nationalpark Karte
Büffel im Queen Elisabeth Nationalpark

Der Ishasha Sektor vom Queen-Elizabeth-Nationalpark

Die Landschaft ist atemberaubend und die Tierwelt beeindruckend. Besonders bekannt sind hier die baumkletternden Löwen, welche man in freier Wildbahn beobachten kann.

Wer eine Safari plant oder einfach nur Natur pur erleben möchte, sollte Ishasha auf jeden Fall in seine Reiseroute mit einbeziehen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten wie Wandern oder Bootsfahrten auf dem Fluss Kazinga. Auch das Campen im Nationalpark ist möglich und bietet eine einmalige Erfahrung unter den Sternen Afrikas zu schlafen und den Geräuschen der Wildnis zu lauschen.

Neben den Löwen gibt es noch viele weitere Tiere zu entdecken: Elefantenherden ziehen durch das Gebiet, Büffel grasen friedlich vor sich hin und Giraffen strecken ihre langhalsigen Köpfe gen Himmel.

Ishasha ist definitiv einen Besuch wert – sei es als Teil einer größeren Rundreise durch Uganda oder als eigenständiges Abenteuer inmitten unberührter Natur!

Queen Elisabeth Nationalpark Karte
Baumlöwe im Ishasha Sektor vom Queen Elisabeth NP

Victoriasee 

Der Victoriasee ist ein wahrhaft beeindruckendes Gewässer. Mit einer Fläche von 68.800 Quadratkilometern und einer Tiefe von bis zu 84 Metern zählt er nicht nur zu den größten, sondern auch tiefsten Seen der Welt.

Doch nicht nur seine Größe macht ihn so besonders – auch die atemberaubende Landschaft rund um das Gewässer weiß zu begeistern. Zahlreiche Inseln schmücken den See und bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Erkundung des Wasserspiegels sowie seiner Umgebung. Besonders beliebt sind hierbei Bootstouren auf traditionellen Fischerbooten, welche einem einen einmaligen Blick auf die Schönheit des Sees ermöglichen.

Doch der Victoriasee hat noch mehr als nur landschaftliche Reize zu bieten: Die Tierwelt rund um das Wasser ist ebenso vielfältig wie faszinierend! Hier leben unter anderem Nilpferde, Krokodile und zahlreiche Fischarten – darunter auch einige endemische Arten, welche ausschließlich im Victoriasee vorkommen.

Wer also nach Uganda reist sollte sich unbedingt Zeit für einen Ausflug zum Victoriasee nehmen! Ob man nun einfach am Ufer entspannen oder aktiv die Natur erkunden möchte: Der See bietet für jeden Geschmack etwas Passendes und wird sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Bwindi Nationalpark
Lake Victoria

Ziwa Nashornschutzgebiet

In der Region Nakasongola, ungefähr 170 Kilometer nördlich von Kampala, liegt das faszinierende Ziwa Rhino und Wildlife Resort – ein Schutzgebiet, das sich der Erhaltung und Wiedereinführung der vom Aussterben bedrohten Breitmaul- und Spitzmaulnashörner verschrieben hat. Unter der Obhut erfahrener Safari-Guides können Besucher beim sogenannten „Rhino-Tracking“ die einzigartigen Tiere hautnah erleben.

Doch nicht nur Nashörner gibt es hier zu sehen – das Ziwa Wildlife-Schutzgebiet ist ein idyllischer Ort mit einer vielfältigen Fauna, der zugleich ein wahres Paradies für Vogelbeobachtungen darstellt.

Ziwa Nashornschutzgebiet Karte
Nashorn im Ziwa Schutzgebiet in Uganda

Lake Mburo Nationalpark

Der Lake Mburo Nationalpark ist der Park der meistens am Ende einer Uganda Reise besucht wird.

Doch das bedeutet keineswegs, dass er weniger sehenswert ist als andere Nationalparks des Landes. Im Gegenteil:

Der Lake Mburo Nationalpark bietet eine einzigartige Kombination aus Savannenlandschaft und Seen, die ihn zu einem besonderen Highlight machen. Der Park beherbergt eine Vielzahl an Tieren wie Zebras, Giraffen und Antilopen sowie zahlreiche Vogelarten.

Besonders beeindruckend sind auch die Nilpferde im See – ein Anblick, den man nicht verpassen sollte. Neben der Tierwelt gibt es im Lake Mburo Nationalpark auch kulturelle Highlights zu entdecken. Die ansässigen Bahima haben ihre traditionelle Lebensweise bewahrt und bieten Einblicke in ihr Leben als Viehzüchter.

Wer gerne aktiv unterwegs ist, kann im Park wandern oder Fahrrad fahren gehen. Auch Bootsfahrten auf dem See werden angeboten. Alles in allem lohnt sich ein Besuch des Lake Mburo Nationalparks definitiv – egal ob am Anfang oder Ende einer Uganda Reise!

Murchison Falls Nationalpark

Dieser Park ist ein wunderschönes Naturparadies im Nordwesten Ugandas. Der Park ist bekannt für seine atemberaubende Landschaft, die von den majestätischen Murchison Falls dominiert wird – einem spektakulären Wasserfall, der sich durch eine enge Schlucht zwängt und in einen tosenden Strom stürzt.

Neben dem beeindruckenden Wasserfall bietet der Nationalpark auch eine Fülle an Tier- und Pflanzenarten. Hier können Besucher Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden beobachten sowie zahlreiche Vogelarten entdecken.

Auch Bootsfahrten auf dem Victoria-Nil sind möglich und bieten eine besondere Perspektive auf die Schönheit des Parks. Wer gerne wandert oder spazieren geht, kann dies ebenfalls im Murchison Falls Nationalpark tun. Es gibt verschiedene Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – von einfach bis anspruchsvoll -, sodass jeder Besucher das passende Angebot findet.

Karte Murchison Falls Nationalpark
Wasserfall der Murchison Falls

Der Kidepo Nationalpark an der Grenze zum Sudan

Der Kidepo Nationalpark ist ein wahrhaftiger Schatz Ugandas. Der Park ist bekannt für seine atemberaubende Landschaft, die von grünen Hügeln und Bergen bis hin zu weiten Savannen reicht.

Doch das eigentliche Highlight des Parks sind zweifelsohne die Tiere, die hier leben. Im Kidepo Nationalpark können Sie eine Vielzahl an Wildtieren hautnah erleben.

Hier finden Sie Elefantenherden, Löwenrudel und Büffelgruppen in ihrer natürlichen Umgebung vor – ein Anblick, den man so schnell nicht vergisst! Aber auch seltene Tierarten wie Geparden oder Leoparden lassen sich im Kidepo Nationalpark beobachten.

Neben den großen Säugetieren gibt es im Park auch zahlreiche Vogel- und Reptilienarten zu entdecken. Über 475 verschiedene Vogelspezies wurden hier bereits gesichtet! Der beste Weg um den Kidepo Nationalpark zu erkunden ist mit einer privat geführten Tour oder auf eigene Faust mit einem geländegängigen Fahrzeug (4×4).

Ein weiteres Highlight des Parks ist der Besuch eines authentischen Stammesdorfes der Karimojong – dem indigenen Volk dieser Region Ugandas. Hier haben Besucher*innen die Möglichkeit mehr über deren Traditionen sowie Lebensweise kennenzulernen und dabei Einblicke in ihre Alltagskultur gewinnen.

Giraffen im Kidepo Valley Nationalpark

Mount Elgon Nationalpark

Der Mount Elgon Nationalpark ist ein wunderschönes Naturparadies in Ostafrika. Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von etwa 1.279 Quadratkilometern und liegt an der Grenze zwischen Uganda und Kenia.

Der Park ist bekannt für seine atemberaubenden Landschaften, die von majestätischen Bergen bis hin zu üppigen Wäldern reichen. Die Tierwelt des Mount Elgon Nationalparks umfasst viele seltene Arten wie den afrikanischen Elefanten, Leoparden, Buschböcke und verschiedene Affenarten.

Ein weiteres Highlight des Parks sind die beeindruckenden Wasserfälle wie beispielsweise der Sipi-Wasserfall oder der Chebonet-Wasserfall. Hier können Besucher nicht nur das Naturschauspiel bewundern sondern auch Wanderungen unternehmen oder Klettern gehen.

Für Abenteuerlustige bietet Mount Elgon auch einige Herausforderungen: Eine Besteigung des Gipfels auf einer Höhe von 4.321 Metern erfordert zwar eine gute körperliche Verfassung sowie Erfahrung im Bergsteigen aber belohnt dafür mit einem spektakulären Ausblick auf die Umgebung.

Die Rwenzori Mountains

Die Rwenzori Mountains sind ein atemberaubendes Gebirge im östlichen Afrika. Die majestätischen Gipfel ragen bis zu 5.109 Metern in den Himmel und bieten eine spektakuläre Aussicht auf die umliegende Landschaft.

Die Rwenzori Mountains sind auch bekannt als “Berge des Mondes” und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Das Gebiet ist reich an endemischer Flora und Fauna, darunter seltene Primaten wie der Berggorilla und Schimpansen sowie zahlreiche Vogelarten.

Für Abenteuerlustige gibt es viele Möglichkeiten, das Gebirge zu erkunden – von mehrtägigen Trekkingtouren bis hin zum Klettern auf den höchsten Gipfeln. Es gibt verschiedene Routen zur Auswahl, je nach Schwierigkeitsgrad oder Dauer der Wanderung.

Eine beliebte Route ist die zehntägige Besteigung des Margherita Peak über den Central Circuit Trail mit einem erfahrenen Führer. Diese Herausforderung erfordert körperliche Fitness, Ausdauer und Durchhaltevermögen – aber belohnt Sie am Ende mit einer unglaublichen Aussicht vom höchsten Punkt Ugandas aus.

Karte Rwenzori Mountains
Rwenzori Mountains in Uganda

Fazit:

Uganda ist ein Reise wert. Die Nationalparks in Uganda sind extrem Tierreich. Sie bieten eine unglaubliche Abwechslung die kaum andere Nationalparks in Afrika bieten. 

Aktuelle News

Die National Parks in Uganda
Gorilla Trekking in Uganda ...
Der Kidepo Valley Nationalp...

Uganda Reisen

exkl. FlugGruppenreiseTop Angebot
alt=" 12 Tage Uganda Gruppenreise - Die Perle Afrikas"
UGGR12/24
Erleben Sie als Gruppe das Land im Herzen Afrikas
  • Murchison Falls Nationalpark
  • Kibale Forest Nationalpark
  • Queen Elizabeth Nationalpark
  • Ishasha
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mutanda
  • Lake Mburo Nationalpark
  • Schimpansen/Gorilla Tracking optional gegen Aufpreis
 ab 3.500 €
exkl. FlugPrivatreise
Harald Braun
UGPR19/24
Erleben Sie die Highlights in Uganda mit Ihrem privatem Guide
  • Mount Elgon
  • Kidepo Valley National Park
  • Murchison Falls National Park
  • Lake Albert
  • Kibale Forest National Park
  • Queen Elizabeth National Park
  • Lake Mutanda
  • Lake Mburo National Park
 ab 3.943 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Harald Braun
UGSF16/24
Erleben Sie ” Die Perle Afrikas “ mit dem Kidepo Valley National Park
  • Ziwa Rhino Sanctuary
  • Murchinson Falls Nationalpark
  • Kidepo Valley Nationalpark
  • Queen Elisabeth Nationalpark (+ Ishasha)
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Kibale Forest Nationalpark
  • Gorilla/Schimpansen Tracking ( optional g.A.)
  • Lake Mburo und Lake Albert
 ab 2.542 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Harald Braun
UGSF21/24
Die große Runde zu den Highlights in Uganda
  • Lake Mburo National Park
  • Queen Elizabeth National Park
  • Murchinson Falls
  • Budongo Regenwald
  • Kibale Forest
  • Sipi Falls
  • Kidepo Nationalpark
  • Schimpansen/Gorilla Tracking (opt. g.A.)
 ab 3.216 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Uganda-Selbstfahrereisen-6.jpg
UGSF10-B/24
Die Primatentour in Uganda
  • Entebbe
  • Kibale Forest Nationalpark
  • opt. Schimpansen Tracking
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mutanda
  • opt. Gorilla Tracking
  • opt. Golden Monkey Tracking
  • Lake Mburo Nationalpark
 ab 1.430 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Uganda-Selbstfahrereisen-1.jpg
UGSF10-S/24
Die Primatentour in Uganda
  • Inkl. Mietwagen
  • Kibale Forest Nationalpark
  • opt. Schimpansen Tracking
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mutanda
  • opt. Gorilla Tracking a.W.
  • opt. Golden Monkey Tracking
  • Lake Mburo Nationalpark
 ab 1.580 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Uganda-Selbstfahrereisen-3.jpg
UGSF10-G/24
Die Primatentour in Uganda
  • Entebbe
  • Kibale Forest Nationalpark
  • opt. Schimpansen Tracking
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mutanda
  • opt. Gorilla Tracking
  • opt. Golden Monkey Tracking
  • Lake Mburo Nationalpark
 ab 2.730 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Uganda-Reisen.jpg
UGSF15-S/24
Erleben Sie Uganda mit Ihrem Mietwagen
  • Kampala
  • Lake Mburo National Park
  • Kibale Forest Nationalpark
  • Queen Elizabeth National Park
  • Murchinson Falls Nationalpark
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mutanda
  • opt. Gorilla/Schimpansen Tracking
 ab 2.262 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in Afrika
Uganda-Selbstfahrereisen-4.jpg
UGSF15-G/24
Erleben Sie Uganda mit einzigartigen Unterkünften
  • Entebbe
  • Lake Mburo National Park
  • Kibale Forest Nationalpark
  • Queen Elizabeth National Park
  • Murchinson Falls Nationalpark
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mutanda
  • opt. Gorilla/Schimpansen Tracking
 ab 4.730 €
exkl. FlugPrivatreiseStartseite
Harald Braun
UGPR14/24
Erleben Sie die Highlights in Uganda mit Ihrem privatem Guide
  • Murchison Falls National Park
  • Lake Albert
  • Kibale Forest National Park
  • Queen Elizabeth National Park
  • Lake Mutanda / Lake Mburo NP
  • Gorilla Tracking gegen Aufpreis
  • Schimpansen Tracking gegen Aufpreis
 ab 3.090 €
exkl. FlugSelbstfahrerreisen in AfrikaWanderreise
Uganda-Reisen2.jpg
UGSFA16/24
Erleben Sie die Perle Afrikas auf dieser Selbstfahrerreise
  • Kibale Forest Nationalpark
  • Besteigung des Rwenzoris
  • Queen Elizabeth Nationalpark
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Lake Mburo Nationalpark
  • Vulkanbesteigung des Mt. Sabinyo
  • Wild Water Rafting
  • opt. Schimpansen/Gorilla Tracking
 ab 3.103 €
exkl. FlugPrivatreise
uganda fotos (93 von 95).jpg
UGPR16/24
Erleben Sie Uganda mit Ihrem privatem Guide
  • Ziwa Rhino Sanctuary
  • Kidepo Valley NP
  • Murchison Falls Nationalpark
  • Kibale Forest NP Queen Elizabeth NP
  • Ishasha Sektor
  • Bwindi Forest
  • Lake Mburo
 ab 3.290 €
wird geladen...

Ihre Afrika Traumreise

×